Autonomer und antikapitalistischer Block auf der Anti-Atom Großdemo in Hamburg

alt=“" />
Wir sind über die Atomkatastrophe in Japan erschüttert und wütend! Hier wird wieder einmal deutlich: Für die Konzerne steht ihr Profitinteresse im Vordergrund und sie nehmen Ausbeutung und Zerstörung von Mensch und Umwelt billigend in Kauf. Die Folgen der radioaktiven Verstrahlung werden großes Leid in Japan und der Welt verursachen.

Wir müssen uns immer wieder vergegenwärtigen, dass die Atomtechnologie kein Fehler, kein Irrtum und auch kein Auswuchs dieser herrschenden Verhältnisse ist, sondern bewusster, konsequenter Ausdruck. Deshalb sollte es uns nicht nur darum gehen, bestimmte Symptome zu kritisieren, sondern in unserem Widerstand auch immer die Ursachen für diese Symptome – nämlich die kapitalistischen Verhältnisse – angreifen. Sonst werden wir gegen ein Symptom nach dem anderen kämpfen – ein Leben lang – ohne unserer Utopie von Kommunikation, Solidarität und Befreiung, von Selbstbestimmung und Kollektivität einen Schritt näher zu kommen.

Der Widerstand gegen die Atomenergie ist nur ein Hebel, um die herrschenden Verhältnisse anzugreifen und zu verändern. Der Kapitalismus macht keine Fehler – er ist der Fehler!
Lasst uns unsere Wut auf die Straße tragen!

Antikapitalistischer Block auf der Anti-Atom Großdemo Sa. 26.3.11, 12 Uhr Moorweide / Dammtor

Treffpunkt beim Transpi „Sofortige Stilllegung aller Atomanlagen und der herrschenden Klasse weltweit!“

Aufruf von autonomen und antikapitalistischen Gruppen

Videobericht
Müllsackaktion eines Flashmobs vor Vattenfall in der Hamburger City

  • Twitter
  • Facebook