Kukutza Räumung – Unsere Solidarität gegen ihre Repression!!

Aktivisten aus Hamburg in Untersuchungshaft

Im Anschluss an eine Solidemo mit 8000 Menschen für das Kukutza wurden zwei Genossen aus Hamburg von Zivis brutal festgenommen. Ihnen wurde im Nachhinein Brandstiftung an einem Müllcontainer vorgeworfen, ihre Ausweispapiere wurden ihnen von den Bullen abgenommen, um sie „zur Identifizierung“ länger drin behalten zu können. Heute Freitag wurden die beiden vor einen Haftrichter gebracht und bleiben in U-Haft, weil sie keinen festen Wohnsitz auf spanischem Territorium haben. Der Anwalt des Kukutza ist an ihnen dran. Die beiden sind die einzigen, die noch einsitzen.

Im Anschluss an die Demo versuchten laut einem Bericht auf Indymedia: „einige hundert Menschen, zum Kukutza zu gelangen, was von den Bullen mit weiteren Gummigeschossen abgewehrt wurde. Daraufhin wurden die Cops von Jugendlichen mit Steinen und Flaschen angegriffen, und es gab immer wieder Scharmützel zwischen grösseren Gruppen von Jugendlichen und der Polizei. Währenddessen fand auf der „Plaza de Errekalde“, dem zentralen Platz in Errekalde, ein Soli-Konzert statt. Einige Müllcontainer wurden parallel dazu in Brand gesteckt und ein Immobilienladen entglast. Daraufhin rückten die Cops vor, und fingen an, die Menschen in den Strassen zu beschiessen. Als das Konzert gegen 22 Uhr zu Ende war, dauerte es keine 2 Minuten, bis die Polizei anfing, die Konzertbesucher_innen mit Gummischrot zu beschiessen und auseinanderzutreiben. Die Menschen flüchteten in Seitenstrassen, wo Zivis sich in Hauseingängen versteckt hatten, um flüchtende Menschen abzufangen.
[…]
Organisiert euch in euren Städten, plant weitere Soli-Aktionen, achtet auf Ankündigungen und News, was die beiden inhaftierten Genossen angeht! Die Menschen hier freuen sich über jede Aktion! “

Ausführlicher Bricht auf Indymedia

  • Twitter
  • Facebook