„Ganz ehrlich, ES REICHT!“

Demonstration gegen Schreibers Vertreibungspolitik

01.10.2011 14.00 Uhr – Kersten-Miles-Brücke

Der vor mehr als einer Woche gebaute Zaun an der Kersten-Miles-Brücke setzt der Vertreibungspolitik in Hamburg endgültig die Krone auf!Anstatt ernsthafte Schritte gegen Wohnungsnot und Mietenwahnsinn zu unternehmen und ausreichend Wohnraum für alle zur Verfügung zu stellen, werden die am härtesten Betroffenen dieser Entwicklung zu vertreiben versucht.Treibende Kraft hierbei ist der Bezirksamtsleiter – Mitte Markus Schreiber.Neben Vertreibung von Sexarbeiter_innen aus St. Georg und St. Pauli, der geplanten Räumung des Wilhelmsburger Wagenplatzes „Zomia“, der Privatisierung von Bahnhofsgeländen zur Vertreibung von Obdachlosen aus dem Stadtbild, werden Nachbarschaftsinitiativen und selbstverwaltete Wohnprojekte vom Mitgestalten an der Stadt ausgeschlossen bzw. massiv in Ihrer Arbeit behindert.

Dies sind nur einige Beispiele einer langen Liste von verfehlter Stadtteilpolitik.

Das werden wir nicht länger dulden!

Deshalb fordern wir:

1. Sofortiger Rückbau des Zaunes unter der Kersten-Miles-Brücke

2. Schaffung von menschenwürdigen Wohnraum statt Schikanierung von Obdachlosen

3. Aufstockung der Finanzmittel im sozialen Sektor

4. Keine Privatisierung von Bahnhöfen und deren Vorplätzen

5. Keine Vertreibung des Wagenplatzes Zomia

6. Keine Vertreibung der Sexarbeiter_innen aus St.Georg und St. Pauli

Rücktritt Markus Schreibers von seinen Ämtern aufgrund von unsozialem Verhalten!

Ohne Rückbau des Zaunes und Rücktritt Markus Schreibers, lehnen wir jegliche Schlichtungsgespräche ab. Menschenwürde ist nicht verhandelbar!

Bündnis Zaun muss weg

  • Twitter
  • Facebook