Aktuelle Infos

Der Demotag startet

Um 12 Uhr geht es los mit einer Kundgebung von Lampedusa in Hamburg im Steindamm. Ab 14 Uhr wird eine antirassistische Auftaktkundgebung an der Roten Flora beginnen und pünktlich(!) um 15 Uhr wird sich die internationale Demo in Bewegung setzen.

OVG bestätigt Verbot der 17 Uhr Kundgebung in der Innenstadt

Das OVG hat das Innenstadtverbot der Versammlungsbehörde am Abend bestätigt. Damit ist die Durchführung einer einer geordneten Kundgebung mit Beiträgen von antirassistischen Gruppen, zu den Esso-Häusern und gegen Einschränkungen des Versammlungsrechtes leider nicht mehr möglich. Nicht spontane Proteste werden mit dem Verbot verhindert, sondern eine Bündniskundgebung mit künstlerischen Beiträgen und einem kulturellen Rahmenpogramm.

Es wird empfohlen den Adolphsplatz heute nicht aufzusuchen, da die Lage dort nach dem Verbot sehr unsicher ist!
Auch eine aufgezwungene Kundgebung an der Sternschanze wird nicht stattfinden. Das Ziel, politische Inhalte in die Innenstadt zu tragen und vor den Türen der Verantwortlichen zu thematisieren, kann dort nicht erreicht werden.

Polizei erklärt gesamte Hamburger Innenstadt zu Gefahrengebiet

Wie sonst G8-Gipfel oder atomare Endlager geschützt werden, wird in Hamburg am 21.12. der Weinachtseinkauf zu einer Festung der inneren Sicherheit. Wer am Samstag in die City will, dem oder der wird zweifelsohne etwas geboten. In ihrem Hang zu Dramatisierung und Panikmache überschlägt sich die Innenbehörde und erklärte die gesamte Innenstadt samt Weihnachtsparaden und Weihnachtsmärkten zum Gefahrengebiet. Insgesamt werden 12 Wasserwerfer aufgeboten und mehr als 4000 Polizeibeamte aus der gesamten Bundesrepublik. Gegen eine Verlegung der mitten im Gefahrengebiet liegenden Kundgebung vom Adolphsplatz zur Sternschanze wird nach wie vor von den vorbereitenden Gruppen geklagt.

Das Gefahrengebiet gilt von 14-23 Uhr und umfasst die Bereiche: Gorch-Fock-Wall, Esplanade, Lombardsbrücke, Glockengießerwall, Steintorwall, Klosterwall, Ludwig-Erhard-Straße, Willy-Brandt-Straße, Deichtorplatz, Holstenwall, Johannes-Brahms-Platz. Eine Karte findet sich hier

Heute 20 Uhr Rote Flora: Letzte Infos – Stand der Demo und Kundgebungen

Es wird bei großem Andrang zwei Veranstaltungen geben: Eine in der Halle unten, eine in der Halle oben. Dort wird es auch Informationen zum Stand der Kundgebungsverbote in der Innenstadt und der angemeldeten Demoroute von der Flora zu den Esso-Häusern zum Centro Sociale geben. Im Moment wird eine Klage vor dem Oberverwaltungsgericht als nächsthöhere Instanz vorbereitet um die Kundgebung am Adolphsplatz zu ermöglichen. Das LKA liefert offenbar stündlich neue dramatisierende Lage-Hinweise und mit einer Entscheidung wird für heute Abend gerechnet.

Demosani Kontakt

Auf der Demonstration werden Demosanis für Erste Hilfe anwesend sein. Im Anschluss an die Demo sind diese telefonisch erreichbar unter der Nummer: 01522 602 85 38
Kontakt ist auch im Vorfeld möglich: „Wir sind ein Zusammenschluss von Demo-Sanis, der sich am 21. um die Organisation und die Vernetzung der Sani-Gruppen kümmert. Wenn ihr eine Sani-Gruppe seid, die Lust hat uns an diesem Tag zu unterstützen, könnt ihr gerne Kontakt zu uns aufnehmen. Wir erwarten nicht, dass ihr professionell ausgebildet seid.
Solidarische Grüße“
asm-hh@riseup.net

Es gibt eine Infostruktur:

Twitter: @hamburg2112 Hashtag #hh2112
WAP-Ticker: ticker.nadir.org folgt noch
Indy-Ticker: Infoticker

Kundgebungen: Verbote und Klage

(19.12. / 15 Uhr) Beide Kundgebungen in der Innenstadt wurden von der Versammlungsbehörde faktisch verboten. Eine Ersatzveranstaltung wurde lediglich an der Sternschanze genehmigt. Proteste sollen aus der Stadt fern und auf St. Pauli und im Schanzenviertel gehalten werden. Das Vorbereitungsbündnis hat sich entschieden eine Klage einzureichen und auf Durchführung der Kundgebung am Adolphsplatz gegen Demonstrationsbverbote in der Innenstadt zu bestehen. Die Mobilisierung für die Innenstadt läuft weiter.

Schlafplätze dringend gesucht!

(19.12. / 14 Uhr) Durch die Räumung der Esso-Häuser ist eine große Anzahl bereits bereitgestellter Schlafplätze verloren gegangen. Es braucht dringend weitere Schlafplätze, da täglich neue Anfragen reinkommen. Seht nach ob Platz ist und rückt zusammen.
Angebote und Anfragen über schlafplatz2112@riseup.net

  • Twitter
  • Facebook